Anfang Juni fand in der wunderschönen Hauptstadt Lettlands, Riga, die europaweit erste P2P-Konferenz statt. Es trafen sich Investoren aus aller Welt, einige der bekanntesten Finanz-Blogger der deutschen Szene, P2P-Plattformen und Darlehensanbahner zum gemeinsamen Austausch.
Neben dem Besuch einer der größten P2P-Plattformen ‚Mintos‚ mit Sitz in Riga selbst, nahm ich teil an zahlreichen Vorträgen und Gesprächsrunden. Bei letzteren knüpfte ich viele neue Kontakte und lernte eine Menge über P2P-Investments und die Branche selbst.

Welche spannenden Einblicke ich erhielt und wie mein Besuch im europäischen Epizentrum des P2P ablief, das erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist P2P?

Das Investieren in P2P-Kredite ist eine der derzeit lukrativsten Anlageformen. Mit einem geringen Risiko bei der Auswahl der P2P-Kredite erhält man Renditen von etwa 6% bis 8%.
Der Begriff ‚Kredit‘ sagt in meinen Augen bereits vieles aus. Es gibt einen Kreditgeber – uns als Investoren – der für einen befristeten Zeitraum Geld verleiht. Ein Kreditnehmer erhält dieses Geld und verpflichtet sich dazu in regelmäßigen Abständen dieses Geld an den Kreditgeber zurück zu zahlen (Tilgung). Dazu zahlt der Kreditnehmer Zinsen. An den Zinsen verdiene ich als Kreditgeber/Investor.

Die Darlehensanbahner bieten die Kredite auf den Plattformen an. Sie sind generell diejenigen, die im näheren Austausch mit dem Kreditnehmer stehen und im Falle von Zahlungsschwierigkeiten aktiv werden oder ein Inkasso-Verfahren starten.

P2P-Plattformen, wie Mintos, sind Vermittler dieser Kredite. Sie bilden eine Art globalen Online-Markt für Kredite.

Quelle: https://www.mintos.com/de/wie-funktioniert-es/

Falls du mehr oder genaueres über P2P-Markt erfahren willst, dann schreib es gerne in die Kommentare.

Warum gibt es eine Konferenz?

P2P-Kredite sind in ihrer gegenwärtigen Form recht neu am Markt. Zwar gab es Arten der Kreditvergabe schon vor über Tausenden von Jahren, aber mit der Nutzung moderner Technologie und des Internets haben Kredite bzw. P2P-Kredite sich einfachen Zugang zu uns geschaffen.

Besonders im Baltikum wächst eine P2P-Plattform (und Darlehensanbahner) nach der anderen aus dem Boden. Estland, Lettland und Litauen waren vor nicht allzu langer Zeit noch stark kommunistisch geprägt. Aus diesem Grund ist der Finanzsektor in diesen Ländern recht jung. Kredite zu beantragen ist für Privatpersonen daher teurer und mit höherem bürokratischen Aufwand verbunden als bei uns. Die P2P-Plattformen und Darlehensanbahner lösen dies durch schnellen und einfachen Zugang zu Krediten mithilfe des Internets.

Aufgrund dessen, dass das Baltikum so boomt, findet dort die P2P-Konferenz statt.Darüber hinaus, wie die Veranstalter der p2pconference schreiben, um die führenden Experten und die P2P-Branche vorzustellen. Das ist in meinen Augen sehr gut gelungen.

Nicht zu vergessen ist, dass die P2P-Branche und der P2P-Trend weltweit wächst. Wenige Darlehensanbahner und Plattformen die bei der Konferenz zu Gast waren, kamen aus Ländern weit außerhalb von Europa, wie Indonesien und Kredit Pintar.

Mintos Office Tour

Die mir bekannteste Plattform mit Sitz in Riga, zu der ich zum größten Teil investiert bin ist Mintos. Mintos lud mich als einen seiner Investoren einen Tag vor Beginn der Konferenz zu sich ins Büro ein. Ich wurde gemeinsam mit anderen Investoren freundlich empfangen und man führte uns durch die verschiedenen Abteilung.Insgesamt besteht das Mintos Team heute aus über 170 Mitarbeitern in diversen Abteilungen, wie Risikomanagement, Recht und Kommunikation, Anti-Geldwäsche und ganz wichtig IT.1https://blog.mintos.com/schauen-sie-sich-an-wo-wir-arbeiten-neues-zuhause-fuer-die-mintospeople/
Meine Erwartungen von Mintos wurden übertroffen, da ich nicht damit gerechnet habe, dass die Räumlichkeiten so gut ausgestattet, die Tätigkeiten so gut durchdacht und die #mintospeople so professionell agieren.

Im Anschluss erhielt ich einen Einblick in den Prototyp der neuen App und war sehr beeindruckt, wie viel Wert auf das Feedback von uns Investoren gelegt wurde.
Zuletzt hatte ich die Möglichkeit mit dem CEO und den Mitarbeitern meine Fragen und Anregungen zu teilen. Darauf wurde abends bei der Mintos Investors White Night noch genauer eingegangen.

Mintos Investors White Night

Abends wurde der Veranstaltungsort auf ein Rooftop mit Blick über das wunderschöne und von Sonne erfüllte Riga verlegt. Es gab allerlei lokale Köstlichkeiten und viele Gelegenheiten andere Investoren kennenzulernen.

Bei der zeitgleich stattfindenden Podiumsdiskussion sprachen Kolja Barghoorn von AktienMitKopf, Lars Wrobbel von passives-einkommen-mit-p2p und der CEO von Mintos, Martins Sulte nicht nur über Mintos, sondern behandelten auch spannende Themen rund um die Welt des P2P. So waren die aus meiner Sicht wichtigsten Themen die Zukunft des P2P, staatliche Regulierung und Konkurrenz aus dem Ausland. Aber auch über das Verhältnis von Frauen und Männern beim Investieren in P2P wurde mit dem Publikum in der abschließenden Fragerunde aktiv diskutiert.
Falls du mehr zu einem der Themen wissen willst, dann schreib es gerne in die Kommentare.

Hier ein Einblick in die Mintos Investors White Night auf YouTube:

Die Konferenz

Die Konferenz begann am folgenden Tag. Dadurch, dass ich schon einige neue Bekanntschaften am vorigen Abend knüpfen konnte, fiel mir das Kennenlernen umso leichter und die Konferenz an sich hat auch gleich viel mehr Spaß gemacht.
Es gab zwei Bühnen. Auf der großen Bühne fanden Gruppendiskussionen mit den unterschiedlichen Speakern der Plattformen und Darlehensanbahner statt. Auf der kleinen Bühne erhielt man einen tieferen Einblick in die einzelnen Anbieter. Letztere standen auch abseits der Vorträge an ihren Ständen bereit, um die Fragen der Investoren zu beantworten.

Es waren mehrere Dutzende Plattformen und Darlehensanbahner mit einem Stand vertreten. Oder sie mischten sich gezielt unter die Menge, um für sich zu werben. Robocash, Bulkestate, Estateguru, Viainvest, Reinvest24, Grupeer und Mintos mit einem separaten Raum für sich waren unter anderem dabei.
Neben Mintos zählt Bondora für mich zur zweitbesten P2P-Plattform. Leider war Bondora nicht mit einem eigenen Stand vertreten. Das fand ich sehr schade. Zumindest stieß meine Lieblingsplattform Mintos damit nicht auf herausfordernde Blicke, als sie ihr neues Konkurrenzprodukt ‚Invest & Access‘ zu Bondoras ‚Go & Grow‘ vorstellten.

Bei ‚Invest & Access‘ kauft Mintos Kredite bis zu einem manuell gesetzten Portfolio-Ziel und reinvestiert die Zinsen wieder automatisch. Der Vorteil gegenüber dem ‚Auto Invest‘ von Mintos liegt darin, dass das investierte Kapital theoretisch zu jedem Zeitpunkt wieder abgezogen werden kann – wie auf einem Tagesgeldkonto. Den Nachteil sehe ich darin, dass keine persönliche Strategie implementiert werden kann, weil die Auswahl an Einstellungen, wie im ‚Auto Invest‘ nicht gegeben ist.

Falls du die Konferenz selbst Revue passieren lassen willst, bietet sich der Livestream an, der bei YouTube hochgeladen wurde: Zum YouTube-Video.
In Minute 42:06 habe ich sogar einen kleinen, aber feinen Redeanteil 🙂

Fazit

Es herrschte eine optimistische und zuversichtliche Stimmung für die Zukunft des P2P auf der Konferenz. Nichtsdestotrotz werde ich die Entwicklung der Branche ganz genau verfolgen.

In meinen Augen befinden wir und noch in der Aufbruchsphase. Die Wirtschaft wächst unaufhaltsam weiter, ohne dass sich die P2P-Branche bisher in einer Krise oder Rezession behaupten konnte.

Falls es mal zu Bedrängnissen kommen sollte, bin ich mir sicher, dass einige Plattformen und Darlehensanbahner den Markt verlassen werden. Denn nicht alle Anbieter haben mich durch ihr Auftreten bei der Konferenz überzeugt.

Sehr erfreulich finde ich überdies, dass Mintos weiter wächst, dieses Jahr ein Büro in Berlin eröffnete und die Marke von insgesamt 3 Mrd.€ an finanzierten Darlehen erreichte.2https://www.eu-startups.com/2019/08/latvian-fintech-startup-mintos-passes-milestone-of-e3-billion-in-total-loans-financed/
Das zeigt mir, dass ich mit meiner Strategie in die Marktführer und damit in Mintos zu investieren weiter richtig liege. Insgesamt investiere ich 5% meines Gesamtportfolios in P2P. Mehr dazu in der Kategorie Exposed. Eventuell kommt im neuen Jahr ein weiterer Marktführer bei mir hinzu.

Abseits der Konferenz hat sich mein Besuch in Riga ebenfalls gelohnt, weil ich die Reise dazu genutzt habe die Stadt selbst kennenzulernen und die besonders sonnigen Tage am Meer zu verbringen.

Fußnoten   [ + ]