Seit September bin ich in Indien – wie schnell doch die Zeit vergeht.

Einer meiner größten Wünsche hier ist es, mich mit der indischen Lebensweise und der indischen Kultur vertraut zu machen. Bisher war es eine unglaubliche Erfahrung. Ob es mir gefallen hat oder nicht. Diesmal habe ich den Westen Indiens besucht. Ahmedabad, im Staat Gujarat und Udaipur, Jaisalmer und Jodhpur im Staat Rajasthan.

Heute möchte ich mit dir die Highlights dessen teilen, was ich während meiner 9-tägigen Reise zu der Indian West Side alles gesehen und erlebt habe.

Meine Route führt mich entlang des Westens in Richtung Nordindien.

Ich begann meine Reise in Pune, da ich dort wohne. Die Stadt liegt im Bundesstaat Maharashtra, zu dem auch Mumbai gehört. Pune ist die zweitgrößte Stadt nach Mumbai in Maharashtra. Über Pune werde ich in meinen zukünftigen Artikeln noch ausführlich schreiben.

Ahmedabad – Das wirtschaftliche Zentrum Gujarats

Ahmedabad ist meine erste Station auf der Reise. Die Stadt gehört zum Bundesstaat Gujarat. Gujarat und sein Wirtschafts- und Kulturzentrum Ahmedabad habe ich fast übersehen. Wenn ich meine Reise nicht während Diwali geplant hätte, dann hätte ich höchstwahrscheinlich Gujarat und damit Ahmedabad übersprungen.
Falls du nicht weißt, was Diwali ist: Diwali ist eines der beliebtesten hinduistischen Festivals in ganz Indien. Es wird auch als Fest der Lichter bezeichnet, das den geistigen „Sieg des Lichts über die Dunkelheit, das Gute über das Böse und das Wissen über die Unwissenheit“ symbolisiert.
In der Diwali-Zeit reisten viele Menschen innerhalb des Landes, um Freunde und Familie zu treffen. Das heißt, wenn du ein Flugticket zu einem weiter entfernten Ort in der Zeit nahe oder während Diwali buchen willst, dann zahlst du leicht das drei oder vierfache des Ticketpreises. Deshalb entschied ich mich, mit dem Bus nach Ahmedabad zu fahren, da Bus Tickets günstiger und die Stadt auf meinem Weg lag.


Als verwirrend und weniger sehenswert habe ich Ahmedabad zuerst wahrgenommen. Stattdessen ist diese Stadt groß, aber gemütlich. Die Stadt wird in ihrer Mitte durch den Sabarmati-Fluss geteilt. Die eine Seite des Flusses nenne ich die „fun side“, da dort meist alle Hauptattraktionen liegen. Die andere Seite, auf der sich mein Hotel befand, empfand ich als „chill side“.

Ich habe sehr nette und freundliche Menschen getroffen. Wunderbare kulturelle, religiöse und wissenschaftliche Sehenswürdigkeiten erleben dürfen und viel über die indische Geschichte erfahren. Besonders durch Mahatma Gandhi und sein Sabarmati Ashram, in dem er 15 Jahre gelebt und den indischen Widerstand im Sinne Indiens Unabhängigkeit geplant und geführt hat, erhält Ahmedabad eine große Rolle in der Geschichte Indiens.

Orte zu besuchen

Teen Darwaza, Sabarmati Ashram, Jama Masjid, Old Jama Masjid, Kankaria Lake, Badhra Fort, Sidi Bashir Masjid – The Shaking Minarets, Sidi Saiyyed Mosque, Law Garden The Calico Museum of Textiles, Science City

Bislang habe ich meinen Aufenthalt in Ahmedabad wirklich genossen, aber meine begehrten Orte sind alle in Rajasthan: Udaipur, Jaisalmer und Jodhpur.
Eines haben sie alle gemeinsam: Sie besitzen entweder wunderschöne Paläste oder Festungen. Und daran besteht kein Zweifel, denn Rajasthan ist bekannt als das „Land der Könige“.
Mit etwas Grundkenntnissen in Hindi wirst du feststellen, dass Raj „regieren“ oder „herrschen“ und Registhan „Wüste“ bedeutet. Also, Raj + Registhan = Rajasthan.

Udaipur – Die Stadt der Seen

Im Süden von Rajasthan gelegen, betrachte ich Udaipur als einen der schönsten Orte des Bundesstaates. Die Stadt ist von drei künstlichen Seen umgeben: Pichola-See, Fateh-Sagar-See und Udai-Sagar-See. Die Aussicht von beiden Seiten des Pichola-Sees ist unglaublich und lädt ein, sich zu entspannen und eine leckere Mahlzeit zu genießen. Am Abend ist es ideal, in das Stadtzentrum in der Nähe des City Palace zu gehen und so zu tun, als wäre man ein Maharana oder eine Maharani 😉


Udaipur – Tag 1: Bisher ist Udaipur die Stadt, die mir am besten gefällt. Seen, Paläste – Prince Charming wäre eifersüchtig, unglaubliche handgemachte Kunst und ein atemberaubendes Panorama.
Ich bin so dankbar, all diese wunderbaren Momente zu genießen und so gastfreundliche und liebe Menschen kennenzulernen.

Udaipur – Tag 2 & 3: Es gibt definitiv bessere Möglichkeiten, als morgens durch den indischen Mülldienst aufzuwachen. Der Vers „Banana hai“, was „etwas machen“ bedeutet, geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
Dennoch begann ich den Tag mit einem Lächeln und besuchte einige Orte, die etwas weiter von meiner Gastfamilie entfernt waren.
Ich genoss die kampfstarke Geschichte Mewar’s starker Maharanas und die Lichtshow im City Palace am Abend. Die Lichtshow eskortierte mich direkt in mein Bett, um meinen fehlenden Schlaf nachzuholen.
Der nächste Tag war entspannt. Ich machte eine Reise zum gegenüberliegenden Flussufer des City Palace und verbrachte einen wunderbaren Nachmittag in einem gemütlichen Restaurant, in dem ich die Autobiographie von Mahatma Gandhi las, die ich in Ahmedabad erworben hatte und gleichzeitig einen herrlichen Blick auf die Stadt genoss.

Orte zu besuchen

City Palace, Jagmandir Island Palace, Lake Pichola, Dudh Talai, Taj Lake Palace, Jagdish Temple, Bagore Ki Haveli, Moti Magri, Fateh Sagar Lake, Saheliyon Ki Bari

Wenn du in Richtung Nordwesten von Rajasthan aufbrichst, wirst du dich mitten in der Wüste und einer ihrer bewundernswerten Wüstenstädte befinden.

Jaisalmer – Die Wüsten Stadt

Jaisalmer ist eine dieser bewundernswerten Wüstenstädte.
Dort hast du nicht nur die Möglichkeit, das Jaisalmer Fort zu besuchen und durch die Altstadt zu streifen, sondern auch mit Kamelen in die Wüste zu erkunden. Du wirst dann keine 30 Kilometer von der Grenze zu Pakistan entfernt sein.


Es war eine atemberaubende Erfahrung in der Wüste. Außerdem ist die Wüste eine gute Flucht vor dem hektischen Stadtleben und der Altstadt von Jaisalmer, die ich sehr belebt fand. Allein mit Antilopen und Mistkäfern – die sehr süß sind – genoss ich es, Sternschnuppen und die Milchstraße zu beobachten, köstliches indisches Essen am Lagerfeuer zu genießen, inspirierende Gespräche zu führen und mitten in der Wüste unter freiem Himmel zu schlafen. Eine erstaunliche Erfahrung.

Orte zu besuchen

Real Desert Man Camel Safari, Jaisalmer Fort, Tazia Tower, Patwon Ki Haveli, Nathmal Ki Haveli, Moti Mahal, Gadisar Lake

Jodhpur – The Blaue Stadt

Jodhpur – Die blaue Stadt war mein letztes Ziel auf dieser Reise. In einem gemütlichen Zimmer auf einem Hügel gelegen aufwachend, musste ich nur die Tür öffnen, um einen fantastischen Blick auf das Mehrangarh Fort zu erhalten.
Dieses Fort ist eines der größten, die ich je gesehen habe, neben einem der größten Paläste der Welt.


Von oben sieht Jodhpur mit seinen blauen Dächern und Fassaden spektakulär aus, aber in den Straßen kann man sich leicht verlaufen. Vor allem, wenn du den Weg zurück zu deiner Unterkunft suchst.

Alles in allem, einschließlich last-minute Besuchs beim ‚Batman – The Dark Night Rises‘ Schacht, hatte ich eine großartige Erfahrung in Jodhpur und während meiner Reise.
Die Filmszene zum nachfolgenden Bild findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=DjffIi2Pl7M.

‚Batman – The Dark Night Rises‘ Filmszene

Orte zu besuchen

Mehrangarh Fort, Umaid Bhawan Palace & Museum, Clock Tower, Sardar Market, Ghanta Ghar, Toorji Ka Jhalra Bavdi, Jaswant Thada, Rao Jodha Desert Rock Park

Dennoch kann ich es kaum erwarten, nach Pune zurückzukehren, da ein solcher Solo-Trip am Ende sehr anstrengend werden kann.